Blog „Mastery of Touch“ Seminar 19.-23.September 2018

“Hi Mary, wie war Deine Schulter OP?” fragte ich die junge Frau, der ich nur eine einzige Deep Bodywork und Esalen® Massage in Esalen gegeben hatte. Seit Monaten hatte ich sie nicht gesehen, aber ihr leuchtend, hellroter Lockenkopf hatte sich in meiner Erinnerung eingeprägt . “Ach so, ja, die habe ich abgesagt!” erwiderte sie mit einem breiten Grinsen.”Nach Deiner Sitzung konnte ich den Arm wieder ohne Schmerzen nach oben strecken”.

Obwohl dieser Moment viele Jahre zurückliegt, erinnere ich mich daran, als sei es gestern gewesen. Als noch relativ frischgebackene Deep Bodywork und Esalen Masseurin fiel die buchstäbliche Kinnlade herunter, denn es kam mir wie ein Wunder vor, mit nur einer Sitzung eine OP überflüssig zu machen.

Während solche drastischen Verbesserungen natürlich nicht immer so schnell durch Deep Bodywork® Techniken möglich sind und OP’s oft die einzige und notwendige Lösung ist, so kann ich doch sagen, dass das, was mir damals wie ein Wunder erschien, ein häufiges Resultat, von gekonnter Integration von Deep Bodywork in die Massagearbeit, ist. Viele unserer Deep Bodywork SchülerInnen können das aus eigener Praxis bestätigen.

Eine Schulter ist ein relativ kleiner, oft knöcherner Bereich. Wie setze ich da genau an in der Massage-Sitzung ?

Für viele MasseuerInnen, die noch keine fortgeschrittenen Techniken wie Deep Bodywork gelernt haben, gehören Schulterprobleme schnell in die Kategorie von Anliegen, bei denen wir uns überfordert fühlen und unseren Klienten nicht gezielt helfen können. Wir haben vielleicht gelernt, um das Schulterblatt herum etwas tiefer zu gehen sowie Gelenklockerungen in unsere Massage einzubauen. Aber was mache ich, wenn jemand Bewegungseinschränkungen und Schmerzen hat?

Wie beim Lernen von Musik, wo wir erst einmal die Tonleiter und das Notenlesen üben müssen, brauchen wir zunächst Grundlagen in tiefer Körperarbeit. Wir müssen die Anatomie der Schulter verstehen und lernen, von mehreren Seiten, z.B auch an der Innenseite (anterior) des Schulterblatts, sowie direkt auf dem Schulterblatt selbst, zu arbeiten.

Um wirklich effektiv zu sein, ist es wichtig, das verkürzte und verspannte Gewebe therapeutisch so zu bearbeiten, dass sich durch das Lösen der Verklebungen auch die Körperhaltung (v.a die nach vorne gesunkenen Rund-Schultern) entscheidend und langfristig verbessern kann. Konkret heisst das unter anderem, dass wir die Rotatorenmanschette und den kleinen Brustmuskel (Pectoralis Minor), sowie das Zwerchfell im “Dialog” mit unseren Fingern, Knöcheln und Ellenbogen ermutigen, ihre Anspannung loszulassen.

38046065_417241215432689_223158507766022144_n

Mit dem Gewebe kommunizieren lernen

Ich verwende bewusst Vokabular aus der Kommunikation wie “Dialog”, denn genau darin besteht die Kunst der einfühlsamen und effektiven Tiefenbindegewebsarbeit. Wie müssen das Lauschen durch die Hände in die Tiefe des Körpers der Klienten erweitern und dabei die Fähigkeit üben, Gewebeveränderungen aufmerksam wahrzunehmen. All das muss im nahen Austausch mit dem Klienten geschehen. Nur dadurch weiss ich, wie tief ich gehen kann und wie langsam ich individuell vorgehen muss.

Die gekonnte Integration von tiefen Techniken mit den wellenartigen, intuitiven Streichungen machen diese Arbeit extrem effektiv, denn das Nervensystem der Klientin wird reguliert und es kann viel leichter die therapeutischen Techniken integrieren, ohne überwältigt zu werden.

Wichtig ist, die Verspannungen durch genau so viel Druck zu kontaktieren, dass sich Behandler und Klient and dieser Kontaktgrenze begegnen können und eine z.T verbale, z.T non-verbale Kommunikation beginnen, die sich an der Frage entlang tastet, ob diese Verspannung bereit ist, losgelassen zu werden.

Dem Klienten helfen Schmerz und Angst zu trennen, indem wir den Klienten die Kontrolle geben

Während dieses Prozesses helfen wir den Menschen auf unserer Massagebank das Schmerzerleben auf der Tonleiter des “Wohlwehs’ zu halten. Manchmal allerdings werden die Empfindungen recht intensiv, sowohl körperlich als auch emotional. Hier beginnt die hohe Kunst, das Erleben von Angst herauszulösen aus dem Erleben der evt. sogar schmerzhaften Intensität. Denn wenn Angst ins Spiel kommt, v.a. mit dem Gefühl, überwältigt zu werden von Empfindungen, steigt der Schmerzpegel exponentiell. Daher ist es von zentraler Bedeutung, zu lernen, langsam und immer im Kontakt mit dem Klienten in verspanntes Gewebe einzutauchen und dem Klienten die absolute Kontrolle zu geben, indem er/sie jederzeit “halt” oder “weniger Druck” sagen oder signalisieren kann.

Nach dem Lernen der Deep Bodywork® “Tonleiter” wirklich Musik spielen

Nach dem Lernen der Tonleiter dieser effektiven Techniken und erfühlter Antomie in Kursen wie “Mastery of Touch”

können wir dann mit zunehmender Erfahrung “Musik” spielen mit den Techniken. Das bedeutet, wir lernen detektivisch und intuitiv die Stellen im Körper des Klienten zu finden, die an der Wurzel des Problems (wie z.B den Arm nicht nach oben oder zur Seite heben zu können) liegen.

johanna teaching 1

Mein Tipp für eure Praxis

Einer der besten Tipps, die ich Euch für eure Praxis geben kann ist diese Arbeit am eignen Leibe kennezulernen und Euch dadurch mit den verschiedenen Empfindungen, die durch diese hoch effektiven tiefen Techniken entstehen, vertraut zu machen. Ich muss diesen Prozess am eigenen Leibe erleben. Wie sich vielleicht eine zunächst etwas angstauslösende Empfindung von Schmerz, durch das ruhige Verweilen des Praktitioners behutsam an der tolerierbaren Schmerzgrenze und das Atmen in das Gewebe, schmelzen lässt. Nur wenn ich selbst keine Angst vor diesem Prozess habe, kann ich als Praktitioner mit Zuversicht und Vertrauen diese Arbeit an meinen Klienten anwenden. Dieses Wissen ist kein Bücherwissen, sondern erlebte und verkörperte Erfahrung, die wir als Praktitoner als Sicherheit und Heilungs-Optimismus ausstrahlen und Vertrauen im Klienten erzeugt. Die Teilnahme an Advanced Kursen gibt eine einmalige Gelegenheit, diesen Prozess mehrfach selbst zu durchleben und zugleich an KollegInnen zu üben.

Ich kann Euch versichern, dass Eure Praxis ernormen Zulauf gewinnen wird, wenn ihr in dieser Weise- tief und einfühlsam- effektiv Schmerzen lindern und Bewegunseinschränkungen aufheben könnt!

Johanna Holloman