Kursinhalte

Immer mehr Menschen leiden unter akuten oder bereits chronischen Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und des Schultergürtels. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Eine Hauptursache ist sicherlich darin zu sehen, dass heute immer mehr Menschen einen Grossteil ihrer Zeit sitzend verbringen. Die Folge dieser bewegungsarmen Lebensweise ist, dass der Anteil der Muskulatur, welche unsere Halswirbelsäule (HWS) stützen soll, zunehmend schwächer wird. Es bleibt dabei nicht nur bei lokalen Schmerzen oder Symptomen im Nackenbereich. Häufig wird auch über Ausstrahlungen in den Schulter-Armbereich und in den Rücken geklagt. Mitunter sind auch Kopfschmerzen auf Nackenverspannungen zurückzuführen.

Es ist unter anderem auch ein Bereich, der eine grosse psycho-emotionale Komponente aufweist, die teilweise als anatomische und symbolische Brücke zwischen Gefühl und Denken fungiert.

Die Besonderheit des Halses liegt nicht nur in seiner Beweglichkeit, sondern er hat zudem täglich eine „schwere Last“ zu tragen: unseren Kopf.

Die Fragen, die sich häufig stellen, wenn wir Menschen mit Nackensymptomatik behandeln, sind: Wann ist Schmerz ein lokales Problem und wann wird ein Schmerz von anderen Strukturen ausgestrahlt? Wie erkennt man die Eigenschaften der Schmerzen im jeweiligen Gewebe, z.B. in den Muskeln, Bandscheiben, Gelenken, Nerven usw.? Welche Symptome machen es nötig, dass wir die Person zu einem Arzt oder anderen Spezialisten überweisen.

Kursziele

Die Teilnehmenden

    • Die anatomische Struktur des Nacken- und Schulterbereichs erlernen und erforschen
    • Das Zusammenspiel der entsprechenden Muskelgruppen und die dahinter liegende energetische und psychosomatische Dynamik verstehen, um aus einer ganzheitlichen Perspektive heraus zu behandeln
    • Manuelle Techniken erlernen und sie in die Esalen Massage integrieren
    • Präsenz und Feinfühligkeit vertiefe durch Austausch und ÜbungenZielgruppeDas Seminar ist für alle fortgeschrittenen Masseure(innen) geeignet, die neue Varianten, basierend auf der Essenz der Esalen Massage, in ihre Arbeit einbauen wollen und die Beschwerden in diesem Bereich mit mehr Sicherheit und Wissen behandeln möchten.Bemerkungen30 Stunden Aus-/Fortbildung, EMR/ASCA konform.Kursleitung: Ingrid May
      Kursort: Seminarhaus Kientalerhof, Kiental, Schweiz
      Kursdatum: Mittwoch, 21. April 18 Uhr bis Sonntag, 25. April 16:00
      Anmeldung und weitere Infos: Kientalerhof

Beginn: Donnerstag, 12.8. um 13 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen
Ende: Sonntag, 15.8. um 13 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen

Schwangerschaftsmassage-Kurs

Dieser Kurs ist speziell für qualifizierte Therapeuten entwickelt und konzipiert, die ihre Fähigkeiten und ihr Selbstvertrauen erweitern möchten, um in der Lage zu sein, Schwangerschaftsmassage sicher, effektiv und wohltuend anzubieten.
Eine Schwangerschaftsmassage kann eine wunderbare Möglichkeit sein, viele der mit der Schwangerschaft verbundenen Symptome und Beschwerden zu lindern.
Du wirst ein Verständnis dafür erlangen, wie die Schwangerschaft den Körper der Mutter körperlich, geistig oder emotional beeinflussen kann.

Im Rahmen dieses Kurses lernen wir viele spezielle Techniken und eine bequeme Lagerung schwangerer Klientinnen, um den Körper der Klientin auf diese Veränderungen vorzubereiten, um sie in einer gesunden und beschwerdefreien Schwangerschaft unterstützen zu koennen.

Wir werden in Theorie und Praxis lernen, wie man in den verschiedenen Etappen einer Schwangerschaft effektiv und einfühlsam arbeitet. Wir lernen, welche Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen zu beachten sind und Begleiterscheinungen wie Rückenschmerzen, Ischias Probleme, Atemprobleme, Darmträgheit,Krämpfe, Übelkeit und Ödeme zu behandeln.

Während dieser erstaunlichen Zeit körperlicher und emotionaler Veränderungen kann die Massage sowohl für Mutter und Kind von enormem Nutzen sein.

Studien zeigen, dass Frauen, die regelmäßig massiert werden, weniger Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt haben und dass ihre Babys ruhiger und zufriedener sind.

Die Seitenlage ist eine Lage, die eine optimale Entspannung fördert und ist somit auch für die Personen geeignet, denen es schwer fällt in Bauchlage Massagen zu empfangen, wie z.B. ältere Menschen oder Menschen mit akuten Rückenproblemen.

Das Seminar ist außerdem für alle MasseurInnen geeignet, die neue Varianten der Esalen Massage in ihre Arbeit einbauen möchten.

Jeden Tag werden wir die Verbindung zu uns selbst und zu Anderen erforschen und vertiefen.

Mit Übungen, Tanzen, Continuum und Austausch werden wir unserer Herzenergie freien Raum geben und uns selbst und Andere nähren.

 

Kursleitung: Ingrid May
Kursort: Seminarhaus Parimal/ Gut Hübenthal, http://parimal.de/
Kursdatum: Donnerstag, 12. August 2021 um 13 Uhr bis Sonntag, 15. August 2021, ca. 13 Uhr + Mittagessen
Kurskosten: 450,-€/ 410,-€ f. Frühbucher bis 14.02.2021 + Unterkunft und Verpflegung
Kursorganisation: Eva-Maria Leve  eva.maria.leve@me.com, 0179/2093963
Für die Schweizer: der Kurs ist EMR- und ASCA-konform.
Bitte meldet euch parallel auch im Seminarhaus für die Unterkunft an.

Da die Nachfrage an Tiefer Bindegewebsarbeit steigend ist, haben Perry und Johanna Holloman eine Serie von Deep Bodywork Kursen entwickelt, die sie am Esalen Institute, Kalifornien und weltweit unterrichten. Jedes dieser Seminare befasst sich mit spezifischen Körperstrukturen und Segmenten und deren Funktionen und möglichen akuten und chronischen Beschwerden. Nach der Teilnahme an 5 Deep Bodywork Kursen kann das Zertifikat „Deep Bodywork Practitioner“ erworben werden.

Deep Bodywork, wenn sie mit grosser Empfindsamkeit angewendet wird, ist eine der effektivsten Methoden die Körperarbeitern zur Verfügung steht. Durch das langsame Öffnen der tieferen Muskel-und Fasziensschichten ist es uns möglich, den Geist mit Bereichen des Köprers in Kontakt zu bringen, die bislang unbewusst und blockiert waren. Dieser Prozess kann jede Menge zuvor gebundener Energie freisetzen, die dann zur Selbstheilung genutzt werden kann. Auf diese Art und Weise können Practitioner ihren Klienten sogar mit bislang scheinbar unlösbaren Problemen helfen.

Das besondere an Deep Bodywork ist die Langsamkeit und Einfühlsamkeit, mit der sie angewandt wird, wodurch kein Abwehren oder Gegenspannen beim Klienten geschieht, sondern ein tiefes Öffnen, Einlassen und Heilen auf vielen Ebenen.

Dieser Kurs vermittelt, wie Massage- und Körperarbeitern effektive Techniken aus der Tiefenbindegewebs-Arbeit mühelos in ihre Praxis integrieren können. Sowohl in privater Praxis als auch in Spas/Hotels steigt die Nachfrage nach Praktitionern, die effektiv und kompetent an tieferen Schichten des Körpers arbeiten können.

Movement Practice, Meditation und Yoga helfen uns, unsere essentielle Präsenz zu erspüren und zu verkörpern, wodurch unsere Berührung von einer tieferen Ebene unseres Seins kommt, wodurch die Techniken zur Heilkunst werden.

Kursinhalte

1) Ergonomisch ideale Körperhaltung für jeden Teilnehmer/in, die es erlaubt mit Schwerkraft anstatt Muskelkraft zu arbeiten. Dadurch wird das Geben von Deep Bodywork mühelos und das Empfangen als einfühlsam und organisch erlebt
2) Fortgeschrittene Arbeit am Rücken, um akute und chronische Schmerzen zu lindern
3) Techniken an Hüfte, die den Practitioner zugleich ein tieferes Verständnis dieser wichtigen Gelenke vermittelt
4) Die „Froschlage“ des Klienten mit angewinkeltem Bein in der Bauchlage, in der die Techniken von Deep Bodywork an den lateralen Hüftrotatoren erfolgen
5) Effektive Techniken im Schulter- und Nackenbereich
6) Arbeiten mit chronischen Schmerzen und die Verbindung von Angst und Schmerz bei tiefer Arbeit
7) Verständnis für die Natur einer „therapeutischen Verschlimmerung“
8) Kommunikationsfähigkeiten
9) Kontraindikationen

Kursziele

Am Ende dieses Workshops werden die Studenten gelernt haben:
1) Verständnis der Struktur und Funktion von Rücken, Hüfte, Schulter- und Nackenbereich
2) Tiefengewebetechniken, die für die Behandlung dieser Bereiche geeignet sind
3) Die mühelose Integration dieser Techniken in die aktuelle Massagepraxis
4) Verwendung subjektiver und objektiver Beobachtungsfähigkeiten zur Beurteilung der Bedürfnisse und Reaktionen des Klienten
5) Fähigkeit, mit Fällen von akuten und chronischen Schmerzen zu arbeiten
6) Fähigkeit, Kontraindikationen und Erstverschlimmerungen in der Behandlung zu verstehen
7) Ergonomisch günstig und sicheres Stehen und Bewegen an der Massagebank, um mit Schwerkraft zu arbeiten, was die gesamte Massagepraxis der Teilnehmer positiv verändern kann, Verletzungen vorbeugt und die Arbeit mit mehr Freude und Mühelosigkeit erfüllt

Voraussetzungen

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Seminar ist eine Grundausbildung in Massage, die 150 Stunden umfasst und Erfahrung als Massagetherapeut/in. Nach der Teilnahme an 5 Kursen kann das Zertifikat „Deep Bodywork Practitioner“ erworben werden.

Bemerkung
32 Stunden Aus-/Fortbildung, EMR/ASCA konform.

Kursleitung: Johanna Holloman
Kursort: Seminarhaus Kientalerhof, Kiental, Schweiz
Kursdatum: Mittwoch, 22. September 18 Uhr bis Sonntag, 26. September 16:00
Anmeldung und weitere Infos: Anmeldung Kientalerhof