Da die Nachfrage an Tiefer Bindegewebsarbeit steigend ist, haben Perry  und Johanna Holloman eine Serie von Deep Bodywork Kursen entwickelt. Jedes dieser Seminare befasst sich mit einer spezifischen Körperstruktur, deren Funktionen und möglichen Krankheitsbildern. Grossen Wert wird darauf gelegt, die am Kurs gezeigten Techniken in eine fliessende Ganzkörpermassage einzubinden, um das neu Gelernte sofort in die tägliche Praxis umsetzen zu können.

In diesem Seminar werden wir uns mit der funktionellen Anatomie des Knies, des Psoasmuskels und inneren Organe auseinandersetzen. Wir werden uns mit der Hüft- und Oberschenkelmuskulatur und dem Iliotibialband beschäftigen, sowie deren Einfluss auf die Funktion des Knies. Weiter werden wir lernen, wie der Psoas palpiert und behandelt wird und welche Rolle er bei chronischen Rücken- und Hüftschmerzen spielt. Ein drittes Thema wird die langsame und einfühlsame Massage der inneren Organe sein.

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Seminar ist eine Grundausbildung in Massage, die 150 Stunden umfasst und Erfahrung als Massagetherapeutin. Nach der Teilnahme an 5 Kursen kann das Zertifikat „Deep Bodywork Practitioner“ erworben werden.

Kursleitung: Rob Wilks, Esalen Massage und Deep Bodywork Lehrer und Practitioner aus Kalifornien. Der Kurs wird in Englisch unterrichtet, mit deutscher Übersetzung.
Kursort: Seminarhaus Kientalerhof, Kiental, Schweiz
Kursdatum: Mittwoch, 14. Oktober 18 Uhr bis Sonntag, 18. Oktober, 16:00
Anmeldung und weitere Infos: Seminarhaus Kientalerhof

Da die Nachfrage an Tiefer Bindegewebsarbeit steigend ist, haben Perry und Johanna Holloman eine Serie von Deep Bodywork Kursen entwickelt, die sie am Esalen Institute, Kalifornien und weltweit unterrichten. Jedes dieser Seminare befasst sich mit spezifischen Körperstrukturen und Segmenten und deren Funktionen und möglichen akuten und chronischen Beschwerden. Nach der Teilnahme an 5 Deep Bodywork Kursen kann das Zertifikat „Deep Bodywork Practitioner“ erworben werden.

Deep Bodywork, wenn sie mit grosser Empfindsamkeit angewendet wird, ist eine der effektivsten Methoden die Körperarbeitern zur Verfügung steht. Durch das langsame Öffnen der tieferen Muskel-und Fasziensschichten ist es uns möglich, den Geist mit Bereichen des Köprers in Kontakt zu bringen, die bislang unbewusst und blockiert waren. Dieser Prozess kann jede Menge zuvor gebundener Energie freisetzen, die dann zur Selbstheilung genutzt werden kann. Auf diese Art und Weise können Practitioner ihren Klienten sogar mit bislang scheinbar unlösbaren Problemen helfen.

Das besondere an Deep Bodywork ist die Langsamkeit und Einfühlsamkeit, mit der sie angewandt wird, wodurch kein Abwehren oder Gegenspannen beim Klienten geschieht, sondern ein tiefes Öffnen, Einlassen und Heilen auf vielen Ebenen.

Dieser Kurs vermittelt, wie Massage- und Körperarbeitern effektive Techniken aus der Tiefenbindegewebs-Arbeit mühelos in ihre Praxis integrieren können. Sowohl in privater Praxis als auch in Spas/Hotels steigt die Nachfrage nach Praktitionern, die effektiv und kompetent an tieferen Schichten des Körpers arbeiten können.

Movement Practice, Meditation und Yoga helfen uns, unsere essentielle Präsenz zu erspüren und zu verkörpern, wodurch unsere Berührung von einer tieferen Ebene unseres Seins kommt, wodurch die Techniken zur Heilkunst werden.

Kursinhalte

1) Ergonomisch ideale Körperhaltung für jeden Teilnehmer/in, die es erlaubt mit Schwerkraft anstatt Muskelkraft zu arbeiten. Dadurch wird das Geben von Deep Bodywork mühelos und das Empfangen als einfühlsam und organisch erlebt
2) Fortgeschrittene Arbeit am Rücken, um akute und chronische Schmerzen zu lindern
3) Techniken an Hüfte, die den Practitioner zugleich ein tieferes Verständnis dieser wichtigen Gelenke vermittelt
4) Die „Froschlage“ des Klienten mit angewinkeltem Bein in der Bauchlage, in der die Techniken von Deep Bodywork an den lateralen Hüftrotatoren erfolgen
5) Effektive Techniken im Schulter- und Nackenbereich
6) Arbeiten mit chronischen Schmerzen und die Verbindung von Angst und Schmerz bei tiefer Arbeit
7) Verständnis für die Natur einer „therapeutischen Verschlimmerung“
8) Kommunikationsfähigkeiten
9) Kontraindikationen

Kursziele

Am Ende dieses Workshops werden die Studenten gelernt haben:
1) Verständnis der Struktur und Funktion von Rücken, Hüfte, Schulter- und Nackenbereich
2) Tiefengewebetechniken, die für die Behandlung dieser Bereiche geeignet sind
3) Die mühelose Integration dieser Techniken in die aktuelle Massagepraxis
4) Verwendung subjektiver und objektiver Beobachtungsfähigkeiten zur Beurteilung der Bedürfnisse und Reaktionen des Klienten
5) Fähigkeit, mit Fällen von akuten und chronischen Schmerzen zu arbeiten
6) Fähigkeit, Kontraindikationen und Erstverschlimmerungen in der Behandlung zu verstehen
7) Ergonomisch günstig und sicheres Stehen und Bewegen an der Massagebank, um mit Schwerkraft zu arbeiten, was die gesamte Massagepraxis der Teilnehmer positiv verändern kann, Verletzungen vorbeugt und die Arbeit mit mehr Freude und Mühelosigkeit erfüllt

Voraussetzungen

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Seminar ist eine Grundausbildung in Massage, die 150 Stunden umfasst und Erfahrung als Massagetherapeut/in. Nach der Teilnahme an 5 Kursen kann das Zertifikat „Deep Bodywork Practitioner“ erworben werden.

Bemerkung
32 Stunden Aus-/Fortbildung, EMR/ASCA konform.

Kursleitung: Johanna Holloman
Kursort: Seminarhaus Kientalerhof, Kiental, Schweiz
Kursdatum: Mittwoch, 22. September 18 Uhr bis Sonntag, 26. September 16:00
Anmeldung und weitere Infos: Anmeldung Kientalerhof